Was hat sich geändert mit TOGAF 9.2?

      Kommentare deaktiviert für Was hat sich geändert mit TOGAF 9.2?

TOGAF® Essentials 2018Am 16.04.2018 war es soweit: Die heiß erwartete neue Version 9.2 von TOGAF wurde veröffentlicht. Gemäß der Prinzipen der Open Group „Evolution, nicht Revolution“ und „Jeder Änderung braucht eine gute Begründung“ ist die neue Version eine logische Weiterentwicklung des Standards. Immerhin haben sich in den sieben Jahren zwischen Version 9.1 und 9.2 viele Dinge gewandelt. Die Anforderung an Agilität und Flexibilität ist heute höher und auch technologisch hat sich vieles verändert.

Bevor ich zu den Details komme noch eine beruhigende Nachricht an alle nach TOGAF® 9 zertifizierten Personen. Es ist keine neue Zertifizierung notwendig! Bestenfalls ist nur am Datum erkennbar, ob die Zertifizierung nach Version 9.1 oder 9.2 vorliegt. Dennoch wird es einen Übergang der Prüfungsfragen auf Version 9.2 geben. Die Übergangszeit ist nötig damit Schulungsinstitute und Verlage ihre Unterlagen auf die neuen Inhalte und Prüfungsfragen auszurichten können.

Die größte strukturelle Änderung sollte sich in der Dicke des TOGAF-Buches ablesen lassen. Viele Inhalte des 9.1er-Buches werden in die TOGAF Library ausgelagert. Der normative TOGAF-Kern wird von den Guidelines, Tools und Techniken getrennt. Dies ist eine cleverer Zug, da sich Erfahrungsgemäß weniger die Ansprüche an die Enterprise Architecture ändern, als die Mittel die Ansprüche zu befriedigen. Dies erlaubt nicht zuletzt eine größere Dynamik bei der Weiterentwicklung von TOGAF.

Ebenfalls neu ist der Begriff des Architecture Style. Hierbei wird Rechnung getragen, daß sich eine Architektur auf unterschiedliche Weiße erstellen läßt und eigene Prinzipen und Charakteristiken der Steuerung existieren. Die Bandbreite geht hier von wenig gesteuerten bis stark gesteuerten sowie service-orientierten Ansätzen.

Ebenfalls neu sind Betrachtungen der Business Capabilities, Value Streams und Course of Actions besonders bei der Business Architecture (Phase B).

Die Abstimmung mit dem ISO-Standard 42010 zum Thema Architektur Beschreibung wurde aktualisiert, da die letzte Änderung des Standards von 2011 zu spät kam um in TOGAF 9.1 integriert zu werden. Dies ist nun erfolgt.

Auch im Meta-Model des Content-Frameworks hat es Änderungen gegeben. Neu im Model sind besagte Business Capability, Value Stream und Course of Action. Die Location wurde aus der Extension in den Core gezogen. Selbstverständlich gibt es auch neue Artifacts/View Points, welche die neuen Entitäten beinhalten.

Das Thema Enterprise Security hat einen größeren Stellenwert erhalten und ist nun ausführlicher Beschreiben. Auch der Begriff Risiko erhält einen frischeren, weniger düsteren Anstrich. Das liegt daran, daß ein „gesundes“ Maß an Risiko dazugehört und Chancen auf Erfolg, wie Misserfolg birgt.

Soweit zu den wichtigsten Neuerungen. Wer Lust bekommen hat Tiefer einzutauchen kann TOGAF 9.2 online lesen!